Mit Glück, Verstand und Kampfgeist

Am letzten Samstag stand für die beiden MFBC-Teams aus Leipzig der letzte Vorrundenspieltag an. Gespielt wurde in der Sporthalle der 68. Oberschule beim Gastgeber SC DHFK. Die Kids des MFBC Grimma hatten schon am letzten Spieltag ihre Vorrunde beendet und grüßten von der Tabellenspitze, allerdings mit 3 Minuspunkten mehr als der SC DHFK und mit 2 mehr als die erste Mannschaft des MFBC Leipzig/Grimma belastet. Das von Trainer Matthias Weinert betreute Team MFBC Leipzig/Schkeuditz 2 stand zwar schon vor dem letzten Spieltag abgeschlagen auf dem letzten Platz, hatte aber seine Aufgabe als Ausbildungsteam für die jüngeren Spieler in oft wechselnder Besetzung bisher sehr gut erfüllt. Aus MFBC-Sicht vollzog sich der letzte Spieltag in vier Akten.

Erster Akt: Die Chance ist da.

Im Auftaktspiel müssen die Gastgeber gegen die Floorfighters aus Chemnitz ran. Realistischerweise die einzige Möglichkeit für einen Punktverlust des SC DHFK, der unserer 1. Mannschaft die Chance auf Platz 1 eröffnen könnte. Die Grün-Weißen halten aber gar nichts davon und führen schnell 2:0. Dem Anschlusstreffer folgt kurz vor der Pause das 3:1. Doch in der 2. Halbzeit ein völlig verändertes Bild. Immer wieder erarbeiten sich die Chemnitzer Chancen und sie erzielen den Anschlusstreffer. Und dann passiert das kleine Wunder. 12 Sekunden vor Schluss gelingt Chemnitz der Ausgleich. Nun war sie da, die Chance, auch wenn der Sportclub den Overtimesieg holten…

Zweiter Akt: Das Team legt los.

Nun war klar, wenn man nicht selbst gegen Dresden patzt, würde am Ende das Torverhältnis entscheiden. Und da war unser Team in der Vorhand. 4 Tore und ein Spiel mehr. Allerdings hatte der SC DHFK das letzte Spiel und dies gegen unsere 2. Mannschaft. Da konnte auch viel passieren. Jeder Spieler wusste um die Aufgabe. Und obwohl mit dem Kapitän Leo Herrschelmann sowie Jon Deubner und Eric Kassler wichtige Spieler fehlten, legte unsere mit 7 Spielern besetzte Mannschaft wie der Sturmwind los. Und im Gegensatz zu vielen anderen Spielen saßen jetzt auch die Abschlüsse. Nach den 12 Minuten der ersten Halbzeit stand es 11:0. In der 2. Halbzeit wurde dann etwas experimentiert. Unser letzter Mann Levin Hirsch durfte nun auch mal draußen spielen und die Verteidiger im Angriff. Am Ende stand ein 15:0.

Dritter Akt: Gegen das eigene Team

Zwei Spiele später dann das vereinsinterne Duell mit der 2. Mannschaft, die ebenfalls 7 Spieler dabei hatte, darunter 4 Mädchen. Hier ging man dann etwas gleichmäßiger zur Sache und am Ende stand ebenfalls ein 15:0 auf der Anzeigetafel. Somit war der Vorsprung auf eigentlich uneinholbare 34 Tore angewachsen. Alle Spieler leisteten ihren Beitrag, die besten Torschützen an diesem Tag waren Louis Pabst, Linus Heistermann und Julius Perthus.

Vierter Akt: Aufopferungsvoller Kampf

Noch war aber der 1. Platz nicht amtlich. Im letzten Spiel musste die 2. Mannschaft den Gegner auf Distanz halten. Und das Tat sie mit kaum zu erwartender Bravour. Trotz körperlicher und spielerischer Überlegenheit des Gegners kämpften und spielten alle Teammitglieder am Limit. Auch ein paar zwischenzeitliche Wehwechen wurden gut überstanden. Herausragend Fatima Wehbi, die als Goalie quasi unter Dauerbeschuss stand, die aber tapfer hinnahm und viele Bälle abwehrte und Arvid Heistermann, der am Ende sogar noch ein Tor erzielen konnte. Aufgrund des realtiv knappen 1:8 liegt unsere 1. in der Abschlusstabelle zumindest nach Toren weit vor dem SC DHFK. Nun gilt es, in den Playoffs Anfang Mai die Saison zur veredeln. Dann ist auch wieder der MFBC Grimma dabei, der in der Staffel Dritter wurde.

Das Team MFBC Leipzig/Schkeuditz 1 spielte mit: Linus Heistermann, Julius Perthus, Levin Hirsch, [C] Louis Pabst, Eileen Winter, Amelie Kürschner, Ahmad Kayas

Das Team MFBC Leipzig/Schkeuditz 2 spielte mit: Hailey Bentz, Oskar Weinert, Fatima Wehbi, Annika Pursch, Arvid Heistermann, Linda Sophie Springsgut, Mohammed Al-Laham

Weitere Infos unter: https://sbkost.saisonmanager.de/index.php?seite=table&table=d3903d2ef8841749404a8942e604f14f

hs

468 ad