U 11 -Teams im Umbruch

Am vergangen Samstag startete auch die Regionalliga U 11 Kleintor in die neue Saison. Gab es in den vergangenen Jahren immer je eine Sachsen- und eine Sachsen- Anhalt- Staffel, so haben sich in dieser Saison die Gewichte etwas verschoben. In der Staffel 2 (Ost) spielen neben den drei MFBC- Teams (Grimma, Leipzig/Schkeuditz 1 und 2), den Floor Fighters Chemnitz und dem SC DHfK noch Weißenfels 1 und 2 sowie Nebra. In der Staffel 1 sind nur Teams aus dem Land der Frühaufsteher vertreten.

Alle drei MFBC-Teams wurden personell ganz schön durchgeschüttelt. So sind zum Beispiel im Kader der ersten Leipziger Mannschaft nur noch 3 Spieler aus der Vorsaison und in der zweiten hatte noch gar kein Spieler Regionalligaerfahrung.

Deshalb wäre für Grimma und die erste Leipziger Mannschaft das Erreichen der Playoffs schon ein Erfolg. Für die zweite Mannschaft steht das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund.

Gleich im zweiten Spiel mussten Grimma und Leipzig 1 gegeneinander ran. Es entwickelte sich ein rassiges Spiel, in dem die Muldenstädter durch Niklas Thieme schnell in Führung gingen. Doch mit einem Doppelschlag in der 5. Minute drehte Levin Hirsch, im Vorjahr noch als „letzer Mann“ im Einsatz, das Spiel. Mehr und mehr erspielten sich die Leipziger ein Übergewicht. Hailey Bentz legte mit dem dritten Treffer kurz vor der Pause nach.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es dann 5 Tore in 3 Minuten! Danach stand es 7:2 für die Messestädter. Auch eine Strafzeit von Arvid Heistermann änderte daran nichts. Er selbst erzielte dann noch den achten Treffer.

Unmittelbar im Anschluss dann das erste Spiel der zweiten Mannschaft. Gegen die Floorfighter setzte es am Ende eine 0:22-Packung. Aber der Einsatz stimmte und es waren auch Chancen für ein eigenes Tor vorhanden.

Nach zwei Spielen Pause ging es dann für die erste gegen Chemnitz. Leider vergaßen die Spieler viele der guten Ansätze aus dem ersten Spiel und kamen zudem nicht mit der taktischen Variante der Westsachsen klar. Diese spielten nicht mit klassischem letzten Mann, sondern offensiv mit allen vier Spielern. Zudem mit einem sehr sicheren und disziplinierten Passspiel. Dagegen stemmte sich unser Team mit viel Einsatz, aber leider teilweise sehr kopflos. So stand es zur Halbzeit 0:3 und erst als das Spiel praktisch gelaufen war, konnten Annika Pursch und Levin mit ihren Toren etwas Ergebniskosmetik betreiben. Trotzdem war insgesamt sicher mehr drin als ein 2:7.

Im zweiten MFBC-internen Duell gab es mit Grimma einen klaren Favoriten. Aber die Debütanten steigerten sich vor allem in der 2. Halbzeit beträchtlich gegenüber dem ersten Spiel. Teilweise konnten da die Grimmaer sogar minutenlang eingeschnürt werden. Diese setzten sich am Ende natürlich verdient mit 8:1 durch. Am lautesten bejubelt wurde jedoch der Ehrentreffer von Benjamin Wagenknecht.

Bemerkenswert an den anderen Spielen des Spieltages: Gastgeber DHFK gewann klar gegen Weißenfels 1 und Nebra, während das anhaltinische Duell erst in der Verlängerung an Weißenfels ging.

Für die MFBC-Teams spielten:

MFBC Grimma:                                                                                                                                                                     Lea Sophie Göbel, Niklas Thieme, Eddie Hoffmann, Marius Karl Korn, Ben Toni Rehfeld, Florentina Büchler, Simon Zwalina, Lena Pohlers, [C] Colin Heinz Kurschus, Tobias Tepe, Carl Arthur Gruber, Fynn Sven Pöschke, Valentin Büchler

MFBC Leipzig/Schkeuditz I:
Mohammed Al-Laham, Arvid Heistermann, [C] Levin Hirsch, Eric Kaßler, Annika Pursch, Fatima Wehbi, Hailey Bentz, Linus Persson, Jon Deubner, Abdullah Sheikh Debs

MFBC Leipzig/Schkeuditz II:
Mara Deubner, Finley Hirsch, Benjamin Wagenknecht, Monika Schäfer, Anas Al-Laham, [C] Klara Dönnicke, Richard Sörgel, Linda Sophie Springsgut

hs

468 ad