Und raus bist Du!

Derbytime. Pokalschlacht. So heißt es am Sonntag. Und: neues Spiel, neues Glück. So beginnt jede Saison im Dauerduell der Erzrivalen aus Weißenfels und Grimma. In dieser Saison steht es in diesem Duell 1:1. Allerdings haben die MFBC-Damen nur das unwichtige Regionalligaspiel gewonnen. Das zwar deutlich mit 9:0, aber nicht gegen einen top besetzten deutschen Meister. Davor unterlag man in der Bundesliga am Ende deutlich mit 6:9. Was sagt das dem geneigten Fan aus beiden Lagern für das Pokalspiel? Nichts! Denn am kommenden Sonntag ist alles wieder offen, wird es auf die Tagesform und etwas Fortune ankommen, um in die nächste Runde Richtung Berlin zu ziehen.

Sie alle wollen nur das eine ->

Wegen der Pokalauslosung gab es Kritik von beiden Teams. Floorball Deutschland bildete wegen nur 13 teilnehmenden Damenteams zwei Staffeln. Diese wurden aber sehr unterschiedlich bestückt, tummeln sich mit Weißenfels, Grimma, München und Dümpten gleich vier von fünf Bundesligisten in der Südstaffel. Warum? Keine Ahnung. Deshalb wurde Floorball Deutschland aufgefordert, in der kommenden Saison auf jedwede Staffeleinteilung zu verzichten, so lange es nicht noch mehr Damenteams werden. Natürlich kann es dann auch zum Duell Wikingerinnen gegen Cats kommen. Das ist halt Pokal, verweist Grimmas Co-Trainer Marcus Linke mal so nebenbei auf Uli Hoeneß. Wenn im März 2018 das final4 in Berlin angepfiffen wird, schaut eines von beiden Teams auf jeden Fall zu. Bisher konnten sich die Dauerfinalisten immer aus dem Weg gehen. Fortuna hatte ein Einsehen und schaffte es in all den Jahren nicht einmal ein Halbfinale zwischen Weißenfels und Grimma auszulosen. Und jetzt . . . . 1. Runde im Pokal. Ein Duell wie Bayern gegen den BVB im Fußball, welches jetzt zwar auch stattfindet, aber erst in Runde 3.

DAS!

Beide Teams sind bisher gut in die Saison gekommen. In der Regionalliga musste der UHC zwar schon zwei Niederlagen einstecken, verlor man doch auch gegen die SG Wernigerode/Chemnitz. Dabei gab man auch dem Nachwuchs Raum für spielerische Entwicklung. Aber wenn es in der Bundesliga darauf ankommt, dann wird ernst gemacht. Zwar holperte sich Weißenfels zu einem knappen Sieg gegen die Füchsinnen aus Dümpten, um sich dann im Prestigeduell gegen Grimma keine Blöße zu geben. Eine wiederum tolle Chancenverwertung war der Schlüssel zum Erfolg. Grimma hatte 40 Minuten das Spiel halbwegs im Griff und ging mit einem Tor Vorsprung zum Pausentee. Der Rest ist Geschichte, denn Tor um Tor bauten die Cats den Vorsprung aus. Damit ist in der Bundesliga nichts passiert, denn beide Teams thronen auf den beiden ersten Plätzen. Das Ziel Halbfinale haben beide fest im Blick. Und jetzt kommt dieser Pokal dazwischen.

Vorbildlich! Hinterher immer nach dem Befinden erkundigen.

Bisher war die Saison eher eine Art Steigerungslauf in Richtung final4 und den sich dann anschließenden Playoffs um den deutschen Titel. Erst im zweiten Teil der Saison musste die beste Gewand angelegt werden, in dem Teil der Saison der Güldenes bereithält. Beide Mannschaften müssen aber jetzt schon eine gute Form auf die Platte bringen. Man gönnt sich wenig, umso verbissener wird der Fight am Sonntag werden. Der Sieger sei automatisch der haushohe Favorit um den Pokal . . . sagt man. Im Januar wird das Viertelfinale ausgespielt, Warten weitere starke Teams. Deshalb verbietet sich ein derartiger Automatismus.

Taugt für unsere Herren irgendwie als Maßstab: 3.Drittel in Hamburg. Kann halt passieren, wenn plötzlich mal die Liebe zum Floorball, die Freude am Spiel, wilde Entschlossenheit und Teamspirit zusammenfinden. Braucht es dafür unbedingt Frust als entscheidenden Katalysator? Ganz sicher nicht!

MFBC-Chef Holger saß freut sich auf den Doppelspieltag im Pokal. Erstmalig in dieser Saison sind seine beiden Topteams gleichzeitig am Start. Um 13 Uhr spielen die Herren gegen den USV TU Dresden um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Wir sind mal wieder dran, um beim final4 durchzuwischen, meint Saß zu den Herren der Schöpfung. Und gegen den Zweitligisten sind sie natürlich haushoher Favorit. Das seine Damen dann das zweite Match um 16 Uhr bestreiten, dass ist auch für den MFBC ein Novum. Aber es ist auch das Duell der Duelle, dem hier Rechnung getragen wird. Und wir sind mal wieder dran, ein wichtiges Spiel gegen Weißenfels zu gewinnen, ist sich der Präsident sicher. Und raus bist Du . . .

12.11.2017 Muldentalhalle, Grimma

13.00 Uhr MFBC Leipzig – USV TU Dresden (Pokal Herren)

16.00 Uhr MFBC Grimma – UHC Sparkasse Weißenfels (Pokal Damen)

rk

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen