Der Teufel trägt das Grüne Band

Freut sich mit den Red Devils: Inuit Tiqriganiannig

Wenn unsere Bundesligaherren am kommenden Sonntag um 16:00Uhr in der Stadtfeldhalle auf die Red Devils Wernigerode treffen, bekommt man es dort mit Gastgebern mit einem zunehmend ausgeprägten Floorball-ADHS-Syndrom zu tun. Denn nach unzähligen Posts weiß nun auch der letzte Inuit in den Fernen Grönlands: Die Red Devils vom Wernigeröder Sportverein Rot-Weiß wurden mit dem Grünen Band des DOSB für vorbildliche Talentförderung im Verein ausgezeichnet. Bravo + Glückwunsch! Maßgeblich dazu beigetragen hat eine medial durchaus Maßstäbe setzende und erfolgreiche U17w-DM im Juni dieses Jahres. Das sich da besonders im Nachgang der Eindruck aufdrängte, die Red Devils, und nicht wie jedes Kind weiß Chuck Norris ;-), hätten den Damen-Floorball soeben erfunden, wirkte bei nüchterner Betrachtungsweise auf manch einen sicher befremdlich, wenn nicht gar schon ein wenig anmaßend. Man schießt eben (nicht nur) nach dem Empfinden des MFBC-Berichtekritzlers derzeit über wohlmeinende Ziele in Sachen Außenwirkung gelegentlich recht deutlich hinaus. Aber vielleicht muss es ihnen ja auch nur mal ein Außenstehender sagen?

Oh, oh, wirkt hier jemand not amused? „Chuk Norris war in der Hölle. Der Teufel ist vor Angst gestorben!“ haha

Nun fehlt in der Vita also mal wieder ein großer Herrentitel. Pokalsieger 2013 ist ja auch schon ne Weile her, und wird den derzeit offensiv nach außen transportierten eigenen Ansprüchen irgendwie nicht ganz gerecht. Dazu wurde der Kader einmal ganz kräftig durchgewirbelt. Ins Detail können wir hier jetzt aber nicht gehen, da ein Zusammensuchen der Zu-und Abgänge ein halbjähriges Scrollen durch die Grüne-Band-dominierte Facebookseite der Gastgeber erfordern würde. Wir machens kurz: Sicher nicht nur die Auszeit von Gallionsfigur Ibold löste eine zwischenzeitlich hinlänglich bekannte heftige Reaktion im Hause Red Devils aus. Gleich vier Leute auf einmal wurden aus dem Land der Tausend Seen rekrutiert, und signalisieren: Titel? Nur über uns! Zwar fällt von den Vieren ein Herr Lomakin nach einer Blessur aus dem letzten Pokalspiel wohl für eine Weile aus, aber die neben Keeper Jokela verbleibenden zwei Neuen bringen auf dem Feld neben den Devils-Institutionen Kuittinen und Krupicka immer noch genug Offensivpower auf die Platte, um Devils-Ziele realistisch erscheinen zu lassen. So ging man auch bis zum letzten Wochenende incl. eines 6:4 Erfolges in Lilienthal verlustpunktfrei durch die Saison, ehe der UHC die Devils beim 8:9 mal zwischenzeitlich wieder erdete. Da hat unsereins sogar mal ganz kurz verstohlen gegrinst.

Sollte nach unseren Berechnungen für 1,427 Extraprozente bei unseren Jungs sorgen: Ausgelobtes „Grünes Gedächtnisband“ (Symbolbild)

Waren Matches zwischen beiden Teams früher vielfach Garanten für packende und vor allem enge Floorballkost, haben sich die Relationen zwischenzeitlich dahingehend verschoben, dass unsere Jungs nun nach dem Erfolg gegen Kaufering und der Art des Zustandekommens ganz locker, leicht und fröhlich in den Harz fahren, um die Gastgeber aus einer Außenseiterrolle heraus ein bissl zu nerven. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr. Einen Spielverlust muss man einplanen, ohne das er uns groß anficht. Andere Spiele gegen Playoff-Mitbewerber erscheinen deutlich wichtiger. Aber wenn sich die Gastgeber tüchtig anstrengen müssen, um unsere Jungs zu schlagen, wäre das schon mal ne feine Sache. Und wenn sie sich tatsächlich sogar vergeblich anstrengen, dann verleiht unsereins unseren Jungs zum nächsten Heimspiel irgendein grünes Auswärtssieg-Gedächtnisband. Versprochen!

cs

Foto Titel: Red Devils (leicht verfremdet)

468 ad