Sturmwarnung aufgehoben, Debütantentor & Novotný-Show

Am Samstag konnten unsere Bundesligaherren den nächsten Schritt in Richtung Playoffs machen. Durch wiederholt gute Defensivarbeit, intelligenten Spielaufbau und einem treffsicheren Tomaš Novotný konnten die nächsten 3 Punkte auf dem Konto verbucht werden! Ein 17-Jähriger feiert sein Debüt mit einem Tor.

MFBC Leipzig vs. TV Schriesheim 8:5 (3:0, 3:3, 2:2)
Samstag, 02.12.2017 – 16.00 Uhr – Sporthalle am Rabet, Leipzig

Am 9. und somit auch letzten Spieltag der Hinrunde bekamen unsere Herren es mit dem TV Schriesheim in eigener Halle zu tun. Wie schon im Vorbericht angedeutet, hatten alle mit einem verheerenden Sturmtief aus Süd-West gerechnet, da die Gäste mit 64 geschossenen Toren den zweitbesten Sturm der Bundesliga stellen. Doch als man ein Auge auf das Spielprotokoll warf, stand Topscorer Alexander Burmeister verletzungsbedingt „nur“ als Betreuer an der Seitenlinie (Meniskusverletzung) – Gute Besserung an dieser Stelle.

Auf Seiten des MFBCs musste das Trainergespann Persson/Uosukainen das Personalkarussell mal wieder ankurbeln. Mit dem noch verletzten Marco Gühlke und Daniel Luderer, Lukas Schönnagel und Teilzeitkraft Atte Ronkanen fehlten gleich 5 Spieler, welche es adäquat zu ersetzen galt. Zur großen Freude konnte man doch auch ein neues Gesicht im MFBC-Dress #5 erkennen. Mit Jonas Damm wurde dank überzeugender Regionalliga- und Trainingsleistung ein weiterer Nachwuchsspieler ins Bundesligateam befördert. Mit dem 17-Jährigen soll langfristig die Defensive verstärkt, die Kaderbreite ausgebaut und die Talentförderung vorangetrieben werden. Da auch Wenzel Flemmig wegen einer Handverletzung ausschied, wurde der Junge dann auch gleich mal über 60 Minuten ins kalte Wasser geworfen und bestand seine Feuertaufe mit guter Verteidigungsarbeit.

Das erste Drittel begann ohne Überraschungen, wie gewohnt. Unsere Herren bauten das Spielgeschehen mit Ruhe auf und warteten auf die sich bietenden Lücken in der Schriesheimer Hitnermannschaft. Diese Geduld sollte sich auch schnell auszahlen. In der 8. Spielminute konnten die Weichen gleich mit einem Doppelschlag für den späteren Sieg gestellt werden. Erst legte Svenson Hoppe für Tomas Novotný auf und 30 Sekunden später schafft es Felix Linke aus dem Gemenge heraus, dass Spielgerät zu Paul Kretzschmar zu passen – Schuss – 2:0. Keine zwei Minuten später ließ Novotný die Sporthalle am Rabet erneut jubeln. Durch ein klasse Solo stellt er das Ergebnis auf 3:0. Nun wurde das Spiel etwas ausgeglichener. Zum einen da Schriesheim etwas öfter vor dem Tor von Pavel Lubentsov auftauchte, zum anderen weil unsere Herren es verpassten das Spielgerät zwei, drei mal mehr in den rechteckigen roten Kasten zu bugsieren. Somit ging man mit einer souveränen 3:0 Führung und dem Wissen, dass da noch mehr ginge, in die Pause.

Das Trainerduo war durch aus zufrieden mit dem, was sie auf dem Feld sahen. Das einzige was noch besser werden musste, war das Körperspiel (was sich im Laufe des Spielgeschehens als durchaus wichtig erweisen sollte).

Auch das zweite Drittel begann MFBC-typisch. Wie schon oft in der Saison kommen unsere Herren im zweiten Drittel schwer in die Gänge. Etwas weniger Laufarbeit und individuelle Fehler schlichen sich Anfang des Drittels ein. Ein eigenes Überzahlspiel in der 23. Minute konnte nicht genutzt werden. Und so kam es, wie es kommen musste. Die in weiß aufspielenden Gäste durften als erstes Jubeln im zweiten Spielabschnitt. Und das gleich doppelt – Laage (29.) und Braune (30.)! Somit stand es nach 30 gespielten Minuten plötzlich nur noch 3:2. Doch zum Glück hatten unsere Jungs einen glänzend aufgelegten Novotný in ihren Reihen, der in 32. Minute auf 4:2 erhöhte. Was jetzt folgte war ein regelrechter Sturmlauf. Unsere Herren erspielten sich Chancen im Minutentakt. Ein erneutes Überzahlspiel konnte diesmal genutzt werden. Otto Fält versenkt den Lochball in die kurze Ecke – 5:2. Und dann? Jetzt folgte die Show unseres Debütanten. Nach einem sehr gut herausgespielten Angriff, schiebt Erik Schuschwary den Ball quer zu JONAS DAMM – TOOOOR! Erstes Bundesligaspiel – erstes Tor, Glückwunsche und Jubel! Danach hatten unsere Herren das Spielgeschehen weitestgehend im Griff. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch waren es nochmal die Gäste aus Schriesheim, die vier Minuten vor Drittelende durch Häfele auf 6:3 verkürzen konnten.

Die 3-Tore-Führung aus dem ersten Drittel hatte also auch nach 40 Minuten nach wie vor Bestand, aber Coach Persson war alles andere als begeistert von diesem Spielabschnitt. Er plädierte nochmals daran clever zu spielen und die Defensive in den Fokus zustellen. Ziel war es also im letzten Spielabschnitt den Ball, wie zu Beginn, geduldig rotieren zu lassen und auf die Lücken zu warten.

Andererseits war auch klar, dass Schriesheim das Spiel noch lange nicht abgehakt hatte. Somit ging es im letzten Abschnitt sehr körperbetont zu. Zuerst durfte Stanislav Kanta 2-Minuten auf der Strafbank Platz nehmen, wegen Stoßens. Die anschließende Unterzahl wurde schadlos überstanden. Kaum war diese Zeitstrafe abgelaufen, ertönte der nächste laute Pfiff in der Halle. Svenson Hoppe und der Schriesheimer Tobias Tost durften sich 2 Minuten eine Auszeit gönnen, wegen überhartem Körpereinsatz. Auch das darauf folgende 4 vs. 4 blieb nicht lange von Dauer. Erneut war es Stanislav Kanta der eine zweiminütige Ruhepause nehmen durfte, dieses Mal wegen Stockschlags. Doch sowohl das 3 vs. 4 als auch das 4 vs. 5 konnten unsere Herren mit einem engagierten Verteidigungsverhalten und einem gut aufgelegten Pavel Lubentsov schadlos überstehen. In Minute 57. kam dann der erlösende Treffer. Kanta hat das Auge für den freistehenden Novotný – 7:3 – Entscheidung! Zwar konnten die Gäste nochmals verkürzen (Braune, 58.), doch einer hatte immer noch nicht genug. Der insgesamt 5. Treffer an diesem Tag von Tomas Novotny (59.) stellte den Leipziger Score auf 8 Tore. Den Endstand von 8:5 besiegelte dann Biedermann (59.).

The Friendly Swede Best Player wurden auf Seiten des TV Schriesheim Tobias Tost und auf Seiten des MFBC Leipzig verdientermaßen Herr Novotný.

Festzuhalten ist, dass man weiterhin an seiner Chancenauswertung arbeiten muss. Das Team um Mattias Persson braucht zu viele Chancen für ein Tor, um auch solche Spiele nicht so knapp entscheiden zu müssen, wie es der Fall war. Doch man hat das Gefühl, dass sich das Team von Mal zu Mal steigert und auch Debütanten gut zu integrieren weiß. Dies wird bereits nächste Woche wichtig sein. Denn da trifft man im Pokalachtelfinale auf die Floor Fighters Chemnitz. Da ist das Ziel ganz klar – Viertelfinale!

Spielbericht:
https://fvd.saisonmanager.de/index.php?seite=game&game=9857

Highlightvideo:
Folgt auf unserem Youtube-Kanal.

Hinweis Pokal Achtelfinale:
Samstag, 09.12.2017 – 18.00 Uhr – Schlossteichhalle, Chemnitz                                                                                                    Floor Fighters Chemnitz vs. MFBC Leipzig

es

 

468 ad