Berlin, Berlin, wer fährt nach Berlin?

Die Fragestellung verbietet sich dabei nahezu von selbst. Natürlich werden unsere Jungs ihr Pokal-Viertelfinalspiel am kommenden Sonntag ab 16:00Uhr in der Stadtfeldhalle gegen die gastgebenden Red Devils Wernigerode als Sieger beenden, und zwar nach exakt 60 (!) Spielminuten.

Bläst das Hirne frei, von Anfang an: Riechsalz ;-)

Ihr findet die Aussage gewagt? Dann sagen wir, nein, denn ist einfach mal wieder an der Zeit für eine etwas größere Ansage unserer Bundesligaherren. Und eine solche würde das erstmalige Erreichen eines Pokal-Final Four nach 5 Jahren Abstinenz ohne jeden Zweifel darstellen. Davon trennt uns nun nur noch dieses eine Match, und dafür gilt es alles, aber auch wirklich alles rauszuhauen. Die Knochen tun weh? Egal, nehmt ne Ibuprofen! Ihr habt ne Erkältung? Dann tuts ne Paracetamol, oder auch zwei! Sollte Dopingkonform sein. Bei Fragen hilft euch sicher euer Teamphysio. Zum Auskurieren hat man anschließend zwei Wochen Zeit (so man nicht den Nachnamen Schuschwary trägt). So geht man dann raus aufs Parkett der Stadtfeldhalle, und fightet und spielt von der allerersten Sekunde an, als gäbe es niemals ein Floorballmorgen. Richtig gehört!Nicht nach dem ersten oder zweiten Drittel, und nicht nach Rückständen mit zig Toren, sondern von der allerersten Sekunde an! Und dann erbringt man den Nachweis, dass man mit den Topteams, oder mit solchen die sich dafür halten, an guten Tagen nicht immer nur „mithalten“ kann, sondern das man auch in der Lage ist, ein solches Team zu zerstören! Wieviele Jahre wollen wir eigentlich sonst noch auf einen magischen Moment warten?

mediplusleipzig.de

…macht unsere Jungs danach schon wieder ganz.

Der kommende Sonntag hat UNSER Tag zu werden. Ohne wenn und aber, ohne Ausflüchte, und ohne Halbheiten. Mit Halbheiten hat man sich bereits letzten Samstag in Lilienthal einmal mehr einer Chance auf ein großes Ding beraubt. Im kommenden Match steht Larifari-Floorball daher in jeder Sekunde des Spiels auf dem Index. Das gilt bei der Gelegenheit auch gleich für jegliche Overtime-Gedankenspiele. Die Zeiten wo wir solchen Murks gewonnen haben sind schließlich auch schon ne ganze Weile her. Keinen Meter darf der Devil am Sonntag in unserer Hälfte gehen, ohne euren Atem im Genick, und eure Kelle an seiner zu spüren, ganz einfach! Rennen, kämpfen, spielen, siegen, umfallen. Um den Rest kümmert sich anschließend der Physio und Mediplus. Fragen? Keine? Sehr gut!

Und ob sich nun unser Gegner ob seiner 3:7 Jahresauftaktheimniederlage am letzten Sonntag daheim gegen das seinerzeitige Tabellenschlusslicht aus Chemnitz vor dem Match gegen uns in die Hose macht, oder lautstark mit den Hufen scharrend nach Wiedergutmachung brüllt, kann uns dabei ebenso egal sein wie die Tatsache, dass nun ein Florian Hellmund oder ein Bastian Einecke wieder zum Kader der Harzer gestoßen sind. Uns kümmert nur unser eigener Stempel, den wir diesem Spiel aufdrücken werden.

Next Stop: Berlin Charlottenburg – Sömmeringhalle (Titelbild)!

cs

468 ad