Wundertüte Regionalliga

Mit einer Plattitüde muss man beginnen, wenn man was zum Schkeuditzer 9:1 (4:0,2:1,3:0) Erfolg über die U23 der Red Devils am vergangenen Samstag schreiben will. Denn in der Regionalliga weiß man gerade bei den zweiten Mannschaften nie, welcher Gegnerkader einen da so jedesmal erwartet. Man checkt die Bundesliga-Spielpläne, macht sich über Ferien Gedanken, entwickelt Vorahnungen. Was dann am Ende wirklich aus des Gegners Kabine kommt, bleibt dennoch stets die spannende Frage.

Am Samstag waren es nun auf des Gegners Seite 10 Feldspieler und 2 Torhüter. Nahezu eine komplette Reihe an sonst tragenden Kräften fehlte (u.a. Buli in HH), und der Kader wurde mit einigen Jungteufeln spielfähig gemacht. Bei uns waren es gerade mal zwei Leute mehr. Die Ferien lassen grüßen, und die Bundesligajungs hatten sich (berechtigterweise) für Sonntag zu schonen. Also verteilten sich die 12 Feldspieler und 2 Goalies zum Start wie folgt:

Tor: Linke
Reihe 1: Hoffmann, Dietel, Schulemann, Mühle, Blochwitz
Reihe 2: Beyer, Benndorf, Saß, Leypoldt, Kunkel
Reserve (wobei es das bei vielfältigen Wechselspielchen nicht ganz trifft): Leineweber, Wieczorek und Schuster (Tor)

Nach einer ungewöhnlich stillen und eher kurzen Aufwärm- und Einspielphase (das Spiel vorher ging etwas länger, und die Ruhe schieben wir mal auf die unbedingte Fokussiertheit des Teams), ging es nach einem kurzen Kennenlernen des Gegners dann im ersten Drittel zur Sache. Blochwitz im Gegenstoß nimmt den Schuss entgegen seinen sonstigen Vorlieben mal von recht weit weg, drin, 1:0 (6:30min). Kann er gerne öfter mal so machen. Es folgte Leypoldts Saison-Torpremiere, als er im Nachfassen einen springenden Ball im Slot erwischte, 2:0 (14:05min). Blochwitz diesmal als Vorlagengeber für Hoffmann auf rechts, der flach einschießt, 3:0 (15:44min). Mit viel Tempo dann das 4:0 durch Kunkel nach feiner Vorarbeit durch Saß (18:25min). Wernigerode bemüht, aber in der Samstagsaufstellung nicht wirklich gefährlich. Unser Team indes mittlerweile derart gefestigt, dass man so ein Drittel auch mal grundsolide runterspielt. Pause…

…die uns nicht wirklich gut bekommen ist. Das zweite Drittel war dann nämlich einfach schlecht. Viel Klein-Klein, zuviel Überhast, zu wenig Struktur. Am Erfolg gab es zu diesem Zeitpunkt schon kaum noch Zweifel, was die Konzentration merklich in den Keller gehen ließ. Sportlerpsyche eben. Kovalenkos 1:4 nach quälend langen 16 Minuten im zweiten Drittel diente als Muntermacher für sanft entschlummerte Schkeuditzer und Zuschauer). Mühle per Direktabnahme zum 5:1 nach 37:47min und nochmal Blochwitz aus dem Slot zum 6:1 nach 39:53min rückten die Verhältnisse wieder gerade.

Das letzte Drittel dann spielerisch wieder etwas besser. Dennoch brauchte es auch hier 12:38min, ehe Beyer für das zweite Saison-Premierentor des Tages sorgte, 7:1. Schön war der Faden aus der Ferne noch dazu, und auch dieser Treffer schreit förmlich nach mehr, Herr Beyer. Eine erste Strafe gabs dann auch mal noch, gegen die Gäste. Dietel wie immer zum 8:1 in Überzahl (56:46min). Den Schlusspunkt setzte dann wieder Mühle. Wieder direkt genommen zum 9:1, 4 Sekunden vor der Schlusssirene. Das sich zu diesem Zeitpunkt eine gefühlte Ewigkeit 6 Schkeuditzer Feldspieler auf dem Kunststoffbelag befanden, hat dabei schon niemanden mehr richtig interessiert.

Ihr merkt schon, wir rasseln das hier heute ein bissl runter. Es war eben kein großer Aufreger, dieses komische Wundertütenspiel. Solide gegen einen harmlosen Gegner was fürs Torverhältnis getan, fertig.

Dir richtige Herausforderung wartet dann in 14 Tagen auf die Schkeuditzer Jungs, wenn es im Doppelpack gegen Dessau geht. Interessant nun vor allem auch dadurch, dass die Wundertüte Regionalliga am Sonntag einen unerwarteten Punktverlust der Chemnitzer gegen Zwigge ausspuckte. Damit hat Schkeuditz, rein rechnerisch, den Staffelsieg nach der Vorrunde urplötzlich wieder selbst in der Hand. 4 Spiele x 4 glatte Siege = Erster, so rechnen Milchmädchen in der Theorie. Praktisch sagt das Restprogramm → wird sauschwer:

24.02. in Chemnitz gegen Dessau
25.02. in Zwickau gegen Dessau
03.03. in Weißenfels gegen Weißenfels II
10.03. in Dessau gegen die Saalebiber II

Aber man kann von der Möglichkeit ja mal gehört haben.

cs

468 ad

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen