Ein letztes Spiel, ein letzter Tanz…

Tja wo fangen wir bei diesem Bericht an. Vielleicht damit, dass die U17 Jungs alles gegeben haben, was möglich war. Sie haben gearbeitet, gefightet, geflucht, gehofft und sind leider doch nur 2. Sieger geworden.

Die über die gesamte Spielzeit angestrengte personelle Situation hatte sich auch für die Play Off‘s nicht grundsätzlich verbessert. Wir konnten „nur“ zwei Reihen aufbieten, sicherlich für 2 herausragende Spiele einfach zu wenig. Aber was soll man machen?

Also fangen wir mal mit der Aufstellung an. Mit Florian Hoffmann, Lukas Eilenberger, Manuel Haase, Moritz Neustadt, Luca Kunkel, Frederik Frank und Gregor Charles standen also 7 Feldspieler Trainer Tom Genenz zur Verfügung.
Wobei da schon erwähnt werden muss, dass für die „Teilzeitkraft“ Freddy das letzte Training schon ein paar Wochen zurück lag. Eine sichere Komponente stand mit Erik Freund dafür im Tor.
Ein bisschen Mut und Hoffnung holten sich die Jungs beim Abschlusstraining am vergangenen Montag mit dem Testspiel gegen die eigene Regio-Mannschaft. Da sah das auch alles ganz gut aus. Bereits da musste man aber feststellen, dass das große Problem die Kraft und die Konzentration sein wird. Mit zunehmender Spieldauer und Intensität des Spiels könnten da schon einige Lücken aufklaffen.

U17 Team beendet die Saison 2017/18. Viele Spieler werden aus Altersgründen ausscheiden.

Um 11.20 Uhr ging´s also los – 8 Leipziger gegen 14 Dessauer Wölfe. In der Ligarunde verlor man ein Spiel und konnte das zweite siegreich gestalten.
Der Optimismus war da und es ging auch ganz ordentlich los. Allerdings merkte man beiden Mannschaften doch den psychischen Rucksack des Halbfinals an. Nach 6 Minuten des Abtastens und sich Findens legte dann Manuel Haase sehr schön auf Florian Hoffman auf und dieser ließ sich nicht lange Bitten und verwandelte mit einem satten Schuss zum 1:0 für uns. Weitere 2 Minuten später konnte die andere Reihe ebenso einen schönen Spielzug vollenden, Vorlage kam von Moritz Neustadt und abgeschlossen von Luca Kunkel. Mit 2 Toren im Vorteil wurden die Aktionen und die Jungs zunehmend sicherer. Nach 11 Minuten war es dann der Kapitän der sich per Solo schön durch die Reihen spielte und dem Goalie der Dessauer auch keine Chance ließ. Noch etwas erstaunt über die eigene gute Leistung vergaß man an dieser Stelle die Verteidigung und Erik musste dann hinter sich greifen. Ermahnende Blicke und Worte von der Bank und noch in der gleichen Minute wurde der alte Abstand von 3 Toren wieder hergestellt. Diesmal gab es die Vorlage von Luca auf seinen Sturmpartner Moritz und drin war das Ding. Noch einmal keimte so etwas wie Zuversicht bei Dessau auf, als in der 13. Minute Anton Unger den Abstand verkürzen konnte. Danach trafen für die Leipziger noch Flo und Freddy. Mit 6:2 ging es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, noch einmal vorsichtiges und sicheres Spiel unserer Jungs. Gregor Charles rotierte sich problemlos in die die Reihen. Nach 7 Minuten setzte sich Flo allein durch und netzte erneut ein. Lukas Eilenberger durfte sich ebenfalls in die Torliste eintragen um im Anschluss sein Tor in der Kühlbox noch einmal Revue passieren zu lassen. Diese Strafzeit überstand man aber klaglos und sicher. Die Black Wolfes hatten dann wahrscheinlich auch ein bisschen resigniert. Je einmal durften dann noch Luca und Moritz jubeln, jeweils assistiert vom anderen ehe Manuel den Schlusspunkt zum verdienten 11:2 setzten konnte. Erik bot dabei seinen Vorderleuten die gewohnte Sicherheit.

Tiefes Durchatmen bei allen und man stand im Finale. Die Gegner waren wie bereits geahnt die Unihockey Eagels aus Dresden. Diese hatten im ersten Spiel des Tages Salzwedel mit 10:5 geschlagen allerdings mit sehr viel Mühe.

Nun stand für 14.15 Uhr das Finale an. Eine einfache Konstellation, der Gewinner ist nicht nur Ostdeutscher Meister sondern fährt auch zur DM Quali mit Berlin/Brandenburg.

Die Dresdner waren personell ebenso gut aufgestellt wie die Dessauer. Allerdings konzentriert sich auch hier fast alles auf zwei Reihen. Dennoch konnten gerade gegen Salzwedel ein paar Körner gespart werden.

Leipzig begann wieder mit seinem sicheren und abwartenden Spiel. Nicht gleich voll loslegen, sondern sich die Möglichkeiten erspielen war die Devise des Trainers. Doch die propagierte Ruhe wurde von den Jungs zu wörtlich genommen. Ein paar individuelle Fehler und innerhalb von 2 Minuten lag man 0:3 hinten. Den mitgereisten 5 Leipziger Fans schwante Böses. Doch die Jungs ließen nicht locker, 2 x Freddy, Luca und Manuel drehten innerhalb von 9 Minuten das Spiel. Noch in der vollen Euphorie vergaß man aber einen Freischlag ordentlich zu verteidigen und so musste 30 Sekunden vor der Halbzeitpause doch noch der Ausgleich hingenommen werden.

Die beiden Spiele in der Liga waren hart umkämpft und wurden sehr knapp in der Overtime bzw. kurz vor Ende entschieden. Sollte das heute auch passieren?

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Dresden ein schnelles Tor erzielen. Daraufhin stellte der Trainer die Reihen um. Eine Powerreihe aus Freddy, Flo, Moritz und Luca sollte das Spiel noch umbiegen. Aber die Kräfte und die Konzentration schwanden zusehends. Nach fast 10 Minuten ohne den gewünschten Erfolg fing man sich noch 2 weitere Tore ein. Beim Stand von 4:7 nahm Tom die Auszeit. Noch einmal die letzten Anweisungen, die taktische Auswechslung von Erik bei Ballbesitz wurde besprochen. All das hat ja im letzten Ligaspiel zum Erfolg geführt, also noch einmal alles nach vorn. Und es sah so aus als ob es wieder funktioniert. Das eingespielte Team Luca / Moritz machte das 5:7 und noch waren reichlich 3 Minuten Zeit. Kurz darauf eine Strafe für Dresden und die nutzte Moritz diesmal im Zusammenspiel mit Flo zum 6:7 und noch immer knapp 3 Minuten. Eine Minute später musste Erik seinen Kasten räumen, ab jetzt hieß es Alles oder Nichts. Der erste Schuss der Dresdner aufs leere Tor ging vorbei, der zweite wurde noch abgefangen aber 45 Sekunden vor Schluss gelang den Eagels der Treffer zum 8:6.

Die Jungs waren stehend K.O. Leider bleibt auch dieses Jahr somit unvollendet. Wir gratulieren Dresden zum Sieg, drücken ihnen die Daumen für die DM-Quali mit Berlin. Mögen sie die sächsische Fahne zur DM-Quali hochhalten.

Damit ist die Saison beendet. Für die kommende Spielzeit wird es sicherlich wieder einen großen Umbruch bei der U17 geben. Fast alle Spieler werden aus Altersgründen ausscheiden. Bleibt noch zu wünschen, dass ein paar von ihnen die Schläger weiter in der Hand und dem schnellen und faszinierenden Sport erhalten bleiben.

Vielen Dank an alle Unterstützer, Trainer, Eltern, man sieht sich in den Weiten der Sporthallen bestimmt wieder.

Kein Happyend, kein Hollywood, alles passiert wie es passieren muss…

fk

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen