U17-Jungs mit Doppelerfolg

Einen Tag nach dem Verbandsligateam der Herren übernahmen am Sonntag unsere U17-Jungs den Spielball in der Baumkuchenstadt Salzwedel.

Was mit 2 Siegen im alten Jahr an gleicher Stelle endete, sollte auch zu Beginn des neuen Jahres fortgeführt werden. Ausgestattet mit 8 Feldspielern und einem Goalie, aufgeteilt in 2 feste Reihen plus 1 variable Reihe ging es zunächst gegen Markranstädt. Per Facebook war ja die Parole ausgegeben worden, nach Ende des Spieltages auf Platz 2 die heimischen Gefilde zu erreichen. Dazu war aber im ersten Spiel des Tages ein Sieg der Salzwedler gegen Dessau von Nöten. Dessau konnte dieses Spiel ganz knapp für sich entscheiden. Also ging es darum, dran zu bleiben und wichtige Punkte einzufahren.

Im ersten Spiel gegen Markranstädt sahen die mitgereisten 6 Leipziger Fan´s auch ein ordentliches und sicheres Spiel unserer Jungs. Schöne Kombinationen, Soli und starke Abschlüsse ließen gegen die stellenweise überforderten Randleipziger einen sicheren 16:3 Sieg erzielen.

Nach kurzer Pause folgte dann der zweite Anpfiff gegen die Black Wolfes aus Dessau.
Die konnten wie bei der ersten Begegnung in Leipzig auch hier eine dritte Reihe aufbieten. Also hieß es hier taktisch gut spielen, Kräfte einteilen und sichere Abschlüsse suchen. Diese Marschrichtung wurde vom Trainer ausgegeben und versucht durch die Jungs auch einzuhalten. Es entspann sich ein sehr spannendes, kämpferisches und stellenweise auch hektisches Spiel. Nach 5 Minuten gab es den ersten Torjubel für Leipzig. Jannik Reiss schoss die Leipziger in Führung. Danach hieß es wieder Konzentration und auf sichere Abwehr setzen. Dies gelang über 4 Minuten aber dann fanden die Dessauer eine Lücke und Goalie Erik musste hinter sich greifen. Die folgenden Minuten ging es rauf und runter und die Torhüter auf beiden Seiten hatten alle Hände voll zu tun. Chancen waren auf beiden Seiten da, aber die Bälle wollten nicht ins Tor. 4 Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit gab es ein feines Zuspiel von Florian Hoffmann wiederum auf Jannik und dieser schob zum 2:1 für Leipzig ein. Mit diesem Resultat ging man in die Pause. Durchschnaufen war angesagt. Bei einigen Leipziger Spielern merkte man doch die zurückliegenden Feiertage und die Wettkampfpause an, die Kondition ließ sichtbar nach.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Angriffe der Dessauer stärker. Konnten sie noch im ersten Spiel gegen Salzwedel einen 5:1 Rückstand umbiegen, mussten sie hier auch den Druck erhöhen. Taten sie auch. Und hinein in diese Druckphase gelang Florian nach 5 Minuten das 3:1 für Leipzig. Wieder konnte der Vorsprung nur 4 Minuten gehalten werden ehe Dessau zum Anschlusstreffer kam. Etwas angeknockt mussten die Leipziger auch nach 2 weiteren Minuten den Ausgleich hinnehmen. In den verbleibenden 8 Minuten entspann sich dann ein wirklich guter Fight mit allem was das Spiel so zu bieten hat. Chancen hüben und drüben, Lattentreffer, Bälle in beiden Toren (oder in diesen Fällen auch nicht), ordentliche Zweikämpfe und sehr gute Paraden der Goalies. Dessau wollte den zweiten Sieg gegen Leipzig, Leipzig die Revanche.

6 Minuten vor Schluss war es wieder Jannik, der uns nach vorn brachte. Der Coach nahm eine Auszeit um noch einmal die Defense zu ordnen und ein paar Anweisungen für die letzten Minuten zu geben. Mitte der 14. Minute musste ein Spieler der Dessauer nach wiederholtem überharten Körpereinsatz für 2 Minuten pausieren. Es erfolgte eine kurze Umstellung der Leipziger Reihen, um im Powerplay noch einen weiteren Treffer zu erzielen. Nach einer Minute war dann die Chance da und diesmal legte Jannik auf Florian auf und der belohnte sich und die Jungs mit dem Treffer zum 5:3. Nunmehr galt es den Vorsprung geordnet 4 Minuten zu überstehen. Dessau nahm noch einmal eine Auszeit und warf alles nach vorn. Mehr als der Anschlusstreffer konnten die Dessauer aber nicht mehr in unserem Tor unterbringen.

Mussten sich vor Wochenfrist noch die Jungs aus Sachsen den Anhaltern bei der Trophy knapp geschlagen geben, wurde heute Revanche geübt. Sichere Ballstafetten, präzise Abschlüsse, sehr gute Torhüterparaden und eine gehörige Portion Selbstvertrauen ließen das Endergebnis zwar knapp aber nicht unverdient zu unseren Gunsten ausgehen. Als Lohn dafür steht man derzeit auf Platz drei der Tabelle mit guten Aussichten am Ende den zweiten Platz zu erreichen.

fk

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen