Leider kannst du unsere Seite nicht in vollem Umfang nutzen.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Verwendung deiner Daten, indem du auf "Akzeptieren" im unteren roten Banner klickst.

DANKE! KIITOS! THANK YOU!

Ronkanen und Ecke, zwei Personalien die Floorball in Leipzig in den letzten fünf beziehungsweise sechse Jahren geprägt haben.

Atte Ronkanen langjähriger Symphatieträger und Stimmungskanone der ersten Herrenmannschaft mit der eingebauten Punktegarantie. Auf satte 291 Punkte bringt es der sympathische Finne in seinen sechs Saisons beim MFBC Leipzig. Doch nun ist es Zeit Abschied zu nehmen. Das Pendeln was Ronkanen nun schon seit zwei Jahren auf sich nimmt wird einfach zu viel und er ist auch kräftig dabei den Floorball in seiner Heimatstadt Potsdam weiter voranzubringen und groß zumachen. Wir konnten in nochmal für ein kurzes Interview gewinnen:

Red.: Hey Atte, wie lange warst du jetzt Teil des MFBC und kannst du dich noch an dein erstes Spiel erinnern?

Atte: Hey…Ich bin seit 2013 in dem Verein, also nun insgesamt 6 Jahre. Mein erstes Spiel war gegen BAT in Berlin. Ich kann mich gut erinnern als wir mit Pele (Red. Henrik Koivistoinen) zusammen allein auf den Torhüter drauf zugelaufen sind. Wir konnten uns dann aber nicht entscheiden wer den Ball nimmt und schießt und schlussendlich kam noch ein Berliner dazwischen :-D Da waren schon ein paar lustige Moments dabei, aber die möchte ich lieber bei mir behalten. Das Spiel hatten wir auf jeden Fall gewonnen!

Red.: Das ist doch die Hauptsache das ihr gewonnen habt :-D Warum genau jetzt der Abschied, was für Gründe gibt es?

Atte: Es ist einfach zu viel gerade. Ich wohne seit 2 Jahren in Potsdam und die Wege sind einfach zu weit. Ich musste in den letzten zwei Jahren immer alleine zu den Spielen fahren. Und ich muss sagen, dass wir auch was Gutes in Potsdam aufbauen.

Red.: Ja diese Belastung kann ich nachvollziehen. Auf welche Momente blickst du in der Vergangenheit gern zurück?

Atte: Ihr könnt es nicht glauben, aber die Finalserie 2014 war einfach irgendwie von einer anderen Welt. Die Art, wie wir verloren haben, war einfach zu hart. Das war auch der Grund, warum ich eine Saison weiter gespielt hatte :-D Ohne diese Serie hätte es viele Dinge nicht gegeben. Ich bin ja immer noch bis jetzt hier gewesen ;-)

Red.: Was natürlich viele Fans sich fragen, bleibst du dem Floorball weiter treu?

Atte: Wie schon mal gesagt, wir wollen in Potsdam etwas Großes aufbauen. Ich übernehme ab jetzt mehr Verantwortung im Jugendbereich und trainiere auch noch die Männer. Vom Floorball aus Potsdam werdet ihr noch hören! ;-)

Red.: Was rätst du abschließend jungen Spielern die in die Bundesliga kommen?

Atte: Setzt euch Ziele und arbeitet hart, nichts wird euch geschenkt. Vergesst auch niemals die Basics und hört euch immer an was die Größeren zu sagen haben.

Red.: Vielen Dank für deine Zeit.

Atte: Ich habe zu danken. Ich möchte mich noch bei euch allen für die wunderschönen Jahre bedanken. Ich werde euch sehr vermissen! Bis bald!

Auch mit Robert Ecke konnten wir noch kurz ein paar abschließende Worte wechseln. Ecke der ein richtiges Leipziger Urgestein darstellt bestach vor allem durch sein unbedingten Teamgeist. Wenn es im Spiel an der Zeit war in die Bresche zu springen und ein Zeichen zu setzen war „Exn“ nicht weit weg und brachte seine Vorderleute desöfteren wieder auf Kurs. Mit dem Meistertitel diese Saison krönt der Allrounder seine beeindruckende Karriere im Leipziger Dress.

Red.: Grüß dich Exn, wie lange warst du jetzt Teil der Leipziger Floorballlandschaft und kannst du dich noch an dein erstes Spiel erinnern?

Ecke: Ich grüß dich…mein erstes Bundesligaspiel war in der Meistersaison 2002/2003 noch unter den Löwen Leipzig gegen Berlin in der Leplayhalle. Bis 2007/2008 habe ich dann in der Mannschaft gespielt und dann verletzungsbedingt eine recht lange Pause eingelegt. Über das  Regionalligateam und die zweite Mannschaft des MFBC habe ich mich dann wieder hochgearbeitet und quasi 2014 mein Comeback in der 1. Bundesligamannschaft beim MFBC gegeben.

Red.: Wow was für eine Karriere und was für „Steh-auf Qualitäten“. Warum jetzt der Abschied, was für Gründe gibt es?

Ecke: Man soll ja bekanntlich aufhören wenn es am Schönsten ist und da ich nun im fortgeschrittenen Floorballeralter bin, halte ich mich an diese Weisheit. Körperlich fühle ich mich zwar noch fit genug um noch eine Saison dran zu hängen, aber ich merke dass ich gern auch Zeit für andere Hobbys aufbringen möchte, für die mir schlichtweg die Zeit gefehlt hat.

Red.: Diese neue Freizeit sei dir gegönnt. Auf welche Momente blickst du gern zurück?

Ecke: Es gibt den ein oder andere Zweikampf und auch das ein oder andere Tor an das ich mich gern zurück erinnere, aber besonders hängen bleiben unsere Sangeskünste zu „Numero uno“ (Red.: Matze Knop) und das einheizen a la vamos (Red.: durch Ronkanen initiiert) kurz vor dem Spiel. Natürlich denke ich oft an den Tag des Meisterschaftsgewinns und besonders an das 1. Finalspiel in Lilienthal zurück, bei dem wir mit dem Rücken an der Wand standen und noch den Sieg geholt haben.

Red.: Ja singen könnt ihr Jungs :-D Wirst du dem Floorball weiter treu bleiben?

Ecke: Ja definitiv von 100 auf 0 geht dann doch nicht. Aber ich muss erstmal schauen wie meine Zeit aussieht und wie dann die dementsprechenden Möglichkeiten sind.

Red.: Was rätst du abschließend jungen Spielern die in die Bundesliga kommen (wollen)?

Ecke: Man muss erstmal damit klar kommen dass man wenig oder oft gar keine Spielzeit bekommt. Deshalb ist es wichtig sich selbst zu motivieren, beispielweise im Training nach einer gelungenen Aktion. Für die eigene Weiterentwicklung ist es sehr wichtig miteinander zu sprechen und vor allem zuzuhören und es dann versuchen umzusetzen. Da der Erfolg nicht von allein kommt,  kann es auch nicht schaden individuell noch eine Trainingseinheit drauf zu legen, allerdings nur so lange es auch Spaß macht, denn das soll das wichtigste sein.

Red.: Vielen Dank für deine Zeit.

Die MFBC-Karrieren von Ronkanen und Ecke

Wir bedanken uns bei beiden Akteuren für ihre geleistete Arbeit im Dress des MFBC Leipzig, für viele unvergessliche Momente, gefeierte Tore, Aufholjagden aber auch Niederlagen aus den wir auch durch euch gestärkt hervorgegangen sind. Im Namen des MFBC, des Vorstandes, der Spieler und der Fans wünschen wir euch beiden alles Gute für euren weiteren Lebensweg. Die Spieler Ronkanen und Ecke lassen wir ziehen, ihre Momente bleiben aber.

Wir sagen Danke! Me haluamme kiittää! 

.
Leider kannst du unsere Seite nicht in vollem Umfang nutzen.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Verwendung deiner Daten, indem du auf "Akzeptieren" im unteren roten Banner klickst.
×

Unsere Homepage verwendet Cookies und eingebettete Inhalte um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen