(Fast) gelungener Start U17w

Am vergangenen Wochenende startete die U17 weiblich in ihre Saison. Zielort war Wernigerode, erster Gegner Berlin. Diese sind neu in der Liga und wollen Erfahrungen sammeln. 

Nachdem diese bereits dem Gastgeber mit 0:18 unterlagen, mussten sie im Anschluss erneut ran – und das mit nur fünf Feldspielerinnen. Wir fassen uns an dieser Stelle kurz – es konnte sich jede der Leipziger Spielerinnen in die Scorerliste eintragen (abgesehen von Torfrau Justine, welche fast das komplette Spiel stehend verbrachte, aber dennoch in den letzten Spielminuten einmal hinter sich greifen musste) und am Ende stand ein beachtlicher 30:1 Erfolg zu Buche. Ziel dieses Spiel war es, die neu formatierten Blöcke einzuspielen und sich zu finden. Mit Johanna  (aus Elster), Amelie (eigener Nachwuchs) und Yvonne (erst seit einigen Wochen dabei) kamen drei neue Spielerinnen hinzu – ob diese den altersbedingten Abgang von Annalena und Elena kompensieren können, bleibt abzuwarten. 

Das weitaus interessantere und wichtigere Spiel fand direkt im Anschluss gegen Wernigerode statt. 

Hier galt es sofort umzuschalten – was auch gelang. Es war ein ganz anderes Spiel und den Zuschauern wurde auch einiges geboten; deutlich schneller ging es zur Sache. 

Wernigerode konnte (aufgrund eines Eigentors) nach zwei Minuten in Führung gehen, diese drei Minuten später auch ausbauen, ehe Küken Pauline mit einem sehenswerten Treffer den Anschluss erzielen konnte. 

Ein richtiger Schlagabtausch zeichnete sich ab, mit mehr Anteilen auf Leipziger Seite. Erneut punkten konnte jedoch Wernigerode vor der Pause.

Und auch nach dem Break waren es die Mädels aus Wernigerode, die -trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von ihrer Topstürmerin Julia – ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten – und wie! Auf 6:1 zogen sie davon. Die größeren Spielanteile lagen jedoch auf Leipziger Seite, welche aber nicht den gewünschten Erfolg erzielen konnten.

Erst in der 14. Minuten konnte auch Leipzig durch Luisa den Ball im Netz unterbringen. 

Eins musste man erkennen: Aufgeben war einmal…

In der 17. Minute konnten sowohl Eileen (auf Auswurf von Justine, welche den Assist jedoch nicht auf dem Papier erhielt) und erneut Luisa ein Tor erzielen und plötzlich war man wieder dran – 4:6. Es wurde weiter und weiter gekämpft und das Spiel war immer mehr in Leipziger Hand, Wernigerode kam kaum noch zum Zug. 19:44 zeigte die Uhr an, als Lucy auf Vorlage von Kim den ersehnten Anschlusstreffer zum 5:6 erzielte. Auszeit – beide Coaches verlangten diese. 

Die drei Topspielerinnen wurden eingesetzt und bei Ballbesitz Justine durch die vierte Spielerin ersetzt…und kurz vor Ende gab es auch noch die Möglichkeit zum Ausgleich…aber der Ball fand leider nicht sein Ziel, sodass Wernigerode das erste Aufeinandertreffen knapp für sich entscheiden konnte. 

Am 8.12. gibt es gleich die Revanche vor heimischen Publikum, ehe man tagsdrauf in ähnlicher Besetzung noch den Damen-Kleinfeld-Heimspieltag zu absolvieren hat. Bleibt abzuwarten, ob die junge Mannschaft ihre (unnötige!) Angst/ihren Respekt vor den „Großen“ endlich ablegt und auch dort die längst angebrachten Siege einfahren kann… ;-)

(PS: Beiträge zum Damen-Kleinfeld entfallen – da ist ein anderes Team ja mehr im Fokus…)

hier geht´s noch zur Statistik.

UC

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen