Lauf geht weiter … 5 aus 5

Nach dem Doppelspieltag am vorletzten Wochenende und der makellosen Bilanz von vier Siegen aus  vier Spielen ging es am vergangen Samstag ins bayrische Kaufering. Ein Gegner den man nie unterschätzen sollte, da schon diverse Mannschaft der 1.Floorball Bundesliga mit der langen Anreise und dem starken Heimpublikum der Red Hocks ihre Probleme hatten. Nichtsdestotrotz war das Ziel um Kapitän Schuschwary klar gestellt…drei Punkte, der vierte Auswärtsieg und die starke Leistung der vorangegangen Spiele bestätigen.

VfL Red Hocks Kaufering – MFBC Leipzig 6:12 (4:4, 2:3, 0:5)

Wie auch zuletzt konnte das Trainerteam Persson/Uosukainen auf volle 3 Reihen zurückgreifen, ein Fakt der im späteren Verlauf des Spieles noch wichtig werden sollte.
Begonnen wurde das Spiel aber leider in typischer MFBC-Manier. Mit dem Kopf noch nicht hundert prozentig im Spiel und einem fahrigen Aufbauspiel zeigte man sich enorm anfällig für die gegnerischen Konter. Die logische Konsequenz war das Führungstor der Gäste nach einem eigenen Freischlag in der 4 Spielminute. Aufgrund einer 2 Minutenstrafe für Pousi folgte dann Gegentreffer Nummer zwei. Postwendend konnte dieser zwar selbst auf 2:1 verkürzen, aber Kaufering ließ nicht locker. In Minute 11 und 14 wurde das Ergebnis auf 4:1 seitens der Gastgeber hochgeschraubt. Ein ernüchternder Start, doch die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. In Überzahl verkürzte Pousi auf Vorlage von Schuschwary auf 4:2. Ehe kurz darauf die Rollen getauscht wurden und Schuschwary auf Vorlage von Pousi das 4:3 erzielte. Ganze 21 Sekunden später dann sogar noch der Ausgleichstreffer durch Bothe in der 17 Minute. Nach einer überstanden 2 Minutenstrafe endete dann das ereignisreiche erste Drittel.

Das zweite Drittel startete umkämpft, aber die vermisste Konzentration zu Beginn der Partie war nun endlich da. Die Zweikämpfe wurden angenommen und die Abschlüsse kamen. Doch auch Kaufering steckte nicht zurück. So dauerte es bis zur 9 Spielminute ehe Hoppe auf Vorlage von Schuschwary unsere erste Führung markierte. Diese wurde wenig später durch Pousi, in bewährter Kombination mit Schuschwary, auf 4:6 ausgebaut. Dem folgte eine eher hektische Phase im Spiel, welche von Strafen auf beiden Seiten geprägt war aber beide Teams torlos überstanden. Kaufering machte gegen Ende des zweiten Drittels noch einmal Druck und verkürzte folgerichtig in der 17.Spielminute auf 5:6. Wipfler, welcher später auch zum Best Player seitens der Kauferinger gewählt wurde, lupfte den Ball mit der Rückhand kunstvoll in den Winkel. Die Leipziger Antwort ließ nicht lange auf sich warten und so verwandelte erneut Hoppe in Überzahl einen Freischlag direkt ins kurze Eck nachdem er die Lücke in der Mauer erkannte zur erneuten 2-Tore Führung. Doch erneut schlich sich Unkonzentriertheit in die Hintermannschaft der Leipziger ein, was zur Folgehatte das Kaufering noch der Anschluutreffer zum 6:7 gelang was auch der Pausenstand war. Eine sicher geglaubte Führung begann somit erneut zu wackeln. 

Trainer Perrson schwor seine Mannen um Kapitän Schuschwary nochmal ein die Grundlagen zu beachten und die Kontrolle zurückzugewinnen und genau dies taten sie dann auch. Der MFBC kontrollierte von nun an das Spiel und wirkte fest entschlossen die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dies unterstrichen sie in der 7 Spielminute, als nach schönen Doppelpass mit Opitz Ecke die Führung zum 6:8 ausbaute. Nur 22 Sekunden später lag das Runde wieder im Eckigen, dieses Mal schlug der Finnenexpress zu Ronkanen auf Pousi, 6:9. Kaufering musste nun taktische Änderungen vornehmen und höher pressen was die Leipziger aber gekonnt zu nutzen wussten. Opitz erhöhte sehenswert per Rückhand auf 6:10. Der Bann war nun gebrochen und auch eine anschließende Unterzahl konnte ohne Gegentreffer überwunden werden. Anschließend erhöhte Ronkanen noch durch zwei Treffer zum Endstand von 6:12. Pousi wurde mit sechs Scorerpunkte zum Best Player seitens der Leipziger.

Kapitän Erik Schuschwary nach dem Spiel:
„ Wir sind schwer in das Spiel reingekommen. Die lange Fahrt lag uns in den Knochen und die Kauferinger haben uns am Anfang auch echt gut ausgekontert. Doch dann ab Mitte des Spieles hatten wir die Kontrolle und haben unsere zahlreichen Chancen genutzt. Entscheidender Faktor war für mich heute aber auch unsere dritte Reihe. Man hat gesehen das Kaufering zum Schluss platt war und wir ein noch höheres Tempo gehen konnten, was vor allem der Verdienst unserer dritten Reihe ist, welche auch die beiden entscheidenden Treffer zum 6:8 und 6:10 geschossen haben und damit das Spiel entschieden haben. Insgesamt aber eine starke Mannschaftsleistung, ich bin stolz auf mein Team.“

Somit heißt es erstmal durchatmen und sammeln. Fünf Spiele und fünf Siege bedeuten nichts Geringeres als einen neuen Saisonstartrekord…Chapeau an dieser Stelle! Dies so muss man ehrlich sein war vor der Saison nicht zu erwarten, aber das Team hat nun gezeigt das der Mix aus jungen Wilden und älteren etablierten Spielern sowie der Mix aus ausländischen Spielern und deutschen Eigengewächsen genau der Mix ist, welcher sie am Ende der Saison weit bringen kann. Nun heißt es aber erstmal sich im zweiten Wettbewerb zu behaupten. Nächsten Sonntag geht es beim Floorball Deutschland Pokal in den Westen der Republik zur SG Schriesheim/Mannheim. Das Spiel werden die Mannen aus Leipzig mehr als ernst nehmen schließlich ist es die Generalprobe für das Spitzenspiel am übernächsten Samstag, wenn der der amtierende und auch noch ungeschlagene deutsche Meister aus Weißenfels, sowie am Sonntag der ETV Hamburg zu Gast in Leipzig ist.

MFBC Leipzig vs UHC Weißenfels
Sa 13.10. 16:00 Uhr – Kleine Arena

MFBC Leipzig vs ETV Hamburg
So 14.10 16:00 Uhr – Sporthalle am Rabatt

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen