U11 Spieltag

Am vergangenen Sonntag fand in der Schulsporthalle Schkeuditz der zweite Spieltag der Regionalliga U 11 männlich Staffel 2 statt. Die gastgebenden Schakale Schkeuditz aus unserer großen MFBC-Familie hatten alles sehr schön und liebevoll organisiert. Außer ihnen waren auch die beiden MFBC-Teams aus Leipzig am Start. Die erste Mannschaft ging nach dem furiosen Auftakt am ersten Spieltag als Spitzenreiter an den Start. Die zweite Mannschaft startete mit diesem Spieltag in die Saison und das Team vom MFBC Grimma hatte spielfrei. Die Gastgeber zeigten sich gegenüber dem ersten Spieltag stark verbessert. Das lag einerseits sicher daran, dass die vielen neuen Spieler jetzt schon einige Trainingseinheiten mehr absolviert haben, andererseits auch an der Rückkehr von Ben Noel Jaensch in das Team. Er ist einer der drei Schkeuditzer Spieler, die schon im vorigen Jahr in der ersten Mannschaft der Spielgemeinschaft MFBC Leipzig/Schkeuditz spielten und sich dort hervorragend entwickelten. Am ersten Spieltag wurde er schmerzlich vermisst, doch nach seiner Rückkehr in das Team bildete er gleich mit Jonas Wieprecht und Julius Kanis eine sehr starke Reihe. Im ersten Spiel gegen die starken Floorfighter aus Chemnitz reichte das noch nicht ganz, es ging (am ende etwas zu hoch, denn in den letzten drei Minuten kassierte man vier Gegentore) noch mit 4:11 verloren. Die Gastgeber hatten danach erst einmal eine lange Pause, denn der Spielplan sah für sie das erste und das letzte Spiel vor. Im zweiten Spiel kam es zum internen Duell der beiden MFBC-Teams aus Leipzig. Die erste Mannschaft dieses Mal etwas ersatzgeschwächt ohne William Rogalinski, Benjamin Wagenknecht und Fatima Wehbi, aber trotzdem mit acht Spielern klar favorisiert gegen die neu formierte zweite Mannschaft, die mit einer Reihe Anfänger und U 9-Spieler antrat. Gecoacht wurde sie in diesem Spiel dankenswerterweise von Familie Persson, da Trainer Mathias Weinert arbeitsbedingt passen musste. Natürlich musste sich die junge Mannschaft erst einmal finden und das nutzten die „alten Hasen“ um kräftig Tore zu schießen. Trotzdem gab es schon innerhalb des Spiels eine positive Entwicklung in der Mannschaft und besonders hervorzuheben waren die beiden „Goalies“ Maja Irmler und Klara Dönnicke, die Ärgeres verhinderten.

Das nachfolgende Spiel der Floorfighter gegen den SC DHFK Leipzig gestaltete sich dann überraschend dramatisch und endete mit einem 4:3-Overtime-Sieg der Chemnitzer. Danach musste die erste Mannschaft des MFBC Leipzig gegen die Arche Fighter Nebra ran. Trainer Holger Saß hatte extra vor Schlendrian gewarnt und auf die Ergebnisse der Vorsaison verwiesen. Allein es nützte nichts. Einige Spieler waren wohl vom bisherigen Saisonverlauf und dem ersten Spiel noch so erfolgstrunken, dass ihre Reaktionszeit rapide lang wurde. Folgerichtig lag man nach reichlich zwei Minuten 0:2 hinten. Es wurde laut auf der Bank. Endlich straffte man sich, Arvid Heistermann stellt mit einer Einzelleistung den Anschluss her, aber so richtig überzeugend wurde es noch nicht. Bei einigen „Holztreffern“ der Nebraer hatte man großes Glück und erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten der Ausgleich und die erstmalige Führung erzielt werden. Nach der Pause folgte dann gleich das 4:2 und mit diesem im Rücken spielte man dann besser, konnte aber Nebra nie richtig abschütteln und gewann am Ende mit 7:4 verdient, aber vielleicht auch etwas zu hoch. Zwar ist das Team weiter Tabellenführer, aber es gibt noch vieles zu verbessern.

Im vierten Spiel musste dann die zweite Mannschaft des MFBC Leipzig gegen den SC DHFK ran. Die Rollen waren wieder klar verteilt, aber unser Team machte einen weiteren Entwicklungsschritt, verteidigte konsequenter und geordneter und fuhr dann auch eigene Gegenangriffe, von den einer über Finley Hirsch und Lennard Baucza am Ende der ersten Halbzeit zum viel umjubelten Ehrentor führte. Am Ende hieß es 1:19, aber der Auftritt sollte trotzdem Mut machen.

Das letzte Spiel war dann wieder den Hausherren und den Gästen aus Nebra vorbehalten. In diesem Spiel machten die Schakale dann fast alles richtig. In der ersten Halbzeit furios gestartet, kassierten sie zum Ende derselben (zum einzigen Mal) den Ausgleich zum 2:2. Davon unbeeindruckt starteten Sie noch rasanter in die zweite Halbzeit und zogen schnell auf 5:2 davon. Auch von der darauffolgenden Aufholjagd der Gäste ließ man sich nicht irritieren. Als die beim Stand von 6:5 Morgenluft witterten, eine Auszeit nahmen und die Wende schaffen wollten, schoss keine drei Sekunden (!) später mit Karl Bayer der einzige Schkeuditzer Torschütze, der nicht schon Regionalligaerfahrung aus dem Vorjahr hatte, das vorentscheidende 7:5. Nebra gelang nur noch der Anschlusstreffer und der Rest war Schkeuditzer Jubel über den ersten Saisonsieg (siehe Foto).

Als Resümee, ein toller Spieltag und insgesamt für die MFBC-Familie erfolg- und lehrreich.
Die Ergebnisse und die Tabelle finden sich hier (wenn man die einzelnen Spiele anklickt, gibt es die Spielprotokolle mit Aufstellungen, Spielverlauf und Torschützen): https://sbkost.saisonmanager.de/index.php?seite=table&table=696
Die Scorertabelle (Torschützen, Vorlagen und Strafen) findet man hier: https://sbkost.saisonmanager.de/index.php?seite=scorer&table=696

468 ad
×

Unsere Homepage verwendet Cookies um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen