Leider kannst du unsere Seite nicht in vollem Umfang nutzen.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Verwendung deiner Daten, indem du auf "Akzeptieren" im unteren roten Banner klickst.

U15w – Souverän und durch Kampf zu zwei Siegen

Am dritten Advent reiste die U15 weiblich nach Quedlinburg und traf dort auf die Gastgeberinnen sowie den UHC aus Weißenfels.

Ein wenig zögerlich gestaltete sich die erste Hälfte gegen Quedlinburg, obwohl man dort ca. zu 70 % in Ballbesitz war, traf man das Tor einfach nicht. Auch eine Überzahlsituation ließ man ungenutzt liegen. In der 6. Minute traf die erkältungstechnisch angeschlagene Lucy Sandner auf Vorlage von Virginia Kunkel, ehe Luisa Heuschkel erst zehn Minuten später das 2:0 erzielen konnte.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff legten sich die Gastgeberinnen den Ball ins eigene Tor, ehe knapp 20 Sekunden später Marlen Kretzschmar wieder für unser Team zum 4:0 einnetzen konnte. Zehn Minuten später erzielte Quedlinburg den Anschlusstreffer, ehe sie erneut das eigene Tor zum 5:1 trafen. Dann jedoch erzielten unsere Mädels in der 15. und 18. Minute jeweils zwei Mal ein Tor. Marlen Kretzschmar, Kim Käseberg und Luisa Heuschkel (2x) waren die Glücklichen, ehe auch Virginia Kunkel ebenfalls einen Treffer machen konnte. In der letzten Spielminute traf Quedlinburg noch zum 10:2, konnte dadurch aber nur etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Unsere Mädels zeigten eine gute Leistung und teilweise schöne Kombinationen, die dann auch in Tore umgewandelt werden konnten. Man muss jedoch auch erwähnen, dass Quedlinburg teils mit sehr jungen Spielerinnen antrat. Auch auf unserer Seite kamen Mi Lan Le und Elisa Meyer zum Zug; können jedoch (noch) nicht mit ihren Mitspielerinnen mithalten.

Nach einem Spiel Pause traf man dann auf Weißenfels. Dieses sollte das erwartet spannende und zudem natürlich härtere Spiel an diesem Tag werden. Und das war es auch…

In der 7. Spielminute ging Weißenfels mit 1:0 in Führung, ehe knapp zwei Minuten später Virginia Kunkel den Ausgleich erzielen konnte. Weiter ging es hin und her. Kim Käseberg schaffte dann auf Vorlage von Lucy Sandner in der 14. Spielminute das 2:1; zur Freude der vielen mitgereisten Eltern, welche sich auch einen „Fight“ mit den Weißenfelser Eltern lieferten; eine Stimmung vom Feinsten ab da dann in der Halle. Leider hatten dann eher die Weißenfelserinnen mehr Grund zum Jubeln, da sie vor der Pause noch auf 2:3 „davonziehen“ konnten, ehe aber Lucy Sandner auf Vorlage von Kim Käseberg in der 19. Spielminute noch den Ausgleich schaffte und es somit 3:3 zur Halbzeit stand.

In der 21. Spielminute erhielten unsere Mädels dann die große Chance wieder in Führung zu gehen. Doch der Penalty und leider auch die sich dann anschließende Überzahlsituation konnten nicht genutzt werden. Dabei hinterließen die Mädels auch eher einen nicht so guten Eindruck, da große Torchancen nicht erkannt und somit nicht genutzt werden konnten. Doch dann in der 16. Spielminute knallte Virginia Kunkel den Ball auf Vorlage von Lucy Sandner – welche trotz ihrer Krankheit beide Spiele super spielte – ins Tor und erlöste sich selbst und ihr Team kurzzeitig. Weißenfels nahm die Auszeit und auch unsere Coaches zogen die Mädels zusammen und stellten auf fünf Spielerinnen um, welche die restliche Zeit durchwechseln und den Sieg über die Zeit retten sollten. Souverän gestalteten Luisa Heuschkel und Marlen Kretzschmar dies und spielten ruhig und überlegt. Doch dann knickte Kapitänin Kretzschmar im Zweikampf zur Seite und fiel verletzt aus. Somit spielten die letzten drei Minuten noch vier Spielerinnen und schafften es am Ende, das 4:3 zu halten, sodass man am Ende sechs Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Durch eine geschlossen kämpferisch starke Leistung konnte man somit an die gewonnenen Punkte vom ersten Spieltag anknüpfen, steht jedoch aufgrund des (nur) Sudden-Death-Sieges gegen die SG Elster/Landsberg auf Tabellenplatz zwei hinter den Red Devils aus Wernigerode.

In nächster Zeit (wahrscheinlich auch noch beim nächsten Spieltag) muss man jedoch auf Marlen Kretzschmar verzichten, da sich diese einen Fußknochen angebrochen hat. Gute und schnelle Genesung auf diesem Wege nochmals. Besonders erwähnenswert auch die Leistung von Kim Käseberg, welche – trotz der Doppelbelastung (Damen-KF am Samstag und U15w am Sonntag) am gesamten Wochenende) eine super Performance mit viel Einsatz aufs Parkett legte.

uc

hier gehts zur Statistik

.
Leider kannst du unsere Seite nicht in vollem Umfang nutzen.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Verwendung deiner Daten, indem du auf "Akzeptieren" im unteren roten Banner klickst.
×

Unsere Homepage verwendet Cookies und eingebettete Inhalte um herauszufinden, was Ihr über den MFBC lesen möchtet und wir unsere Onlinepräsenz verbessern können. Weitere Informationen dazu und wie wir Eure Daten verwenden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen