Floorball, Bundesliga:

Im März 2020 war Schluss mit einer Alten – mit der letzten Saison. Kurz vor dem Start der Pokalendrunde FINAL4 in der Berliner Max-Schmeling-Halle sagte der Berliner Senat alle Veranstaltungen ab und was damals keiner wissen konnte: Damit war auch die restliche Floorball-Saison zu Ende. Die Corona-Pandemie hatte auch den Floorball erreicht, der Verband beendete die Saison. Damit wird das Jahr 2020 einen weißen Fleck in der Statistik hinterlassen – keine Meister und keine Pokalsieger. Kurz nach dem deutschen Verband zog der Regionalverband Ost für seinen Spielbetrieb nach und beendete ebenfalls seine Meisterschaften im Nachwuchs.

Alle Blicke und Hoffnungen richteten sich auf den Herbst des vergangenen Jahres, denn im September sollte es mit dem Floorball weitergehen. Und es ging weiter, bis die 2. Corona-Welle zuschlug. Seitdem herrscht in den Sporthallen in Leipzig, Schkeuditz und Grimma Ruhe. Die Frage die alle umtreibt, egal ob die kleinen und großen Spielerinnen und Spieler, die Fans, die Sponsoren und Förderer, ist die die Frage nach dem Re-Start. Aber wird es einen solchen tatsächlich für diese Saison geben können? Eine Antwort auf diese Fragen kann niemand seriös geben. Alles verharrt in Schweigen. Dabei nehmen wir uns nicht aus, da wir auch keine Antworten haben. Floorball Deutschland hofft auf einen Start ab dem 27. März für seine Bundesligen. Davor wird es aber eine kleine und straffe Vorbereitungsphase von 3 Wochen geben müssen, ohne die kein vernünftiger Start in den Wettkampfbetrieb möglich ist. Es wird zudem auch versucht, sich über den DOSB als Profisport anerkennen zu lassen. Vielleicht gelingt dann das Wunder, mit einer immer noch Randsportart, die nicht mehr als einen ambitionierten Amateur- und Leistungssport darstellt, in einen vorzeitigen Trainings- und Spielbetrieb einsteigen zu können. Sicherlich mit einem Spielbetrieb ohne Zuschauer und mit einem Hygienekonzept, welches  auch ein regelmäßiges Testen zum Inhalt haben muss. Dabei würde es erhebliche Unterschiede zwischen den Teams aus den verschiedenen Bundesländern geben. Was für Bonn oder Berlin als professionell eingeordnete Teams möglich erscheint, wird nach den jetzigen Corona-Regeln für die sächsischen Floorballer nicht gehen, da diese restriktiver durch die Kommunen angewandt werden.

 

Wenn einem 2019 wie vor einer Ewigkeit erscheint: Werden wir diese Saison noch solche Jubel beobachten können? Foto: Dirk Knolle

Was man erwarten kann, ist eine klare Aussage, von wann bis wann man bei bestimmten Konstellationen noch die Saison zu Ende bringen kann. Dabei kann sehr klar definiert werden, wie dann der Spielbetrieb in der jeweiligen Konstellation aussehen könnte. Man kann sich dazu bekennen, dass der Pokal nicht zu Ende gespielt wird, damit nicht zusätzliche Wochenenden dafür eingeplant werden müssen, die ggf. als Ausweichtermine für den Meisterschaftsspielbetrieb freigehalten werden müssen. Man kann das Final4 im August diesen Jahres mit den Finalisten 2020 austragen. Ab wann sollte man die gesamte Saison definitiv für beendet erklären? Wir sind nicht der Auffassung, dass man über den Sommer weiter spielen sollte. Bekommen wir einen entspannten Sommer, wie im letzten Jahr, dann wird sich der Fokus sicherlich nicht auf einen Spielbetrieb im Floorball richten. Die ausländischen Spieler dürften dann auch zu Hause sein wollen anstatt eine Meisterschaft auszuspielen. Selbst das sind nur Vermutungen, denn genaues weiß man nicht. Bisher fehlen aber halbwegs belastbare Aussagen von Floorball Deutschland dazu. Und die begleitend zu den Beratungen des Vorstandes und der SBK von Floorball Deutschland gebildete Task Force scheint eher ein wenig durchschlagendes Gremium zu sein. Wer hört auf wen, wer spricht mit wem? Wie es im regionalen Spielbetrieb weiter gehen wird, kann man auch nicht seriös beantworten. Am 4. Februar findet dazu aber eine Telefonkonferenz statt.

Gegenwärtig steht zwar das Prinzip Hoffnung ganz ober auf der Liste möglicher Aussagen. Auch der MFBC kann nur vom Prinzip Hoffnung leben. Aber Fakt ist auch, dass unsere Trainerinnen und Trainer versuchen ihre Spielerinnen und Spieler allen Alters und Größen bei Laune zu halten, diese zum Allein-Training zu motivieren. Diese per Videoschalten zu animieren sich zu bewegen und Kraft zu tanken. Es wird alleine gelaufen und gerannt, damit der Neustart nicht zu schwer wird. Weiter so!

Ein großer Dank an alle die sich miteinander diese neuen Formen des Trainings antun müssen.

Danke auch an alle Sponsoren, Förderer und unseren Ausrüster. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in dieser schwierigen Situation auf sie bauen können. Wir hoffen, dass wir alle gemeinsam aus diesen Tal wieder herauskommen und sich nach und nach wieder alles normalisiert. Unseren Fans können wir nur sagen, habt Geduld mit uns, denn auch wir hoffen bald wieder mit Eurer Unterstützung auf die Platte zu laufen und um Punkte zu spielen.

Um dieses Erlebnis wieder miteinander teilen zu können, müssen wir gesund bleiben. Deshalb wünschen wir allen, bleibt gesund und bitten darum, haltet weiter Abstand und die AHA-Regeln ein. Wir gemeinsam.

 

Floorball Deutschland

International Floorball Federation

Unsere MFBC-Homepage verwendet Cookies und eingebettete Inhalte. Genauere Information entnehmen sie bitte unteren Datenschutzrichtlinien. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen